Solana lanciert ‚Wurmloch‘, eine Ethereum-Brücke

Solana lanciert ‚Wurmloch‘, eine kettenübergreifende Ethereum-Brücke

Solana, das skalierbare Lösungen für dezentralisierte Anwendungen anbietet, kündigte heute die Einführung seiner kettenübergreifenden Brücke mit dem Namen Wormhole an, die ETH- und ERC-20-Token mit den SPL-Tokens der Solana-Blockkette verbindet. Die Wormhole-Brücke wird es DeFi-Entwicklern ermöglichen, Token-Token „vertrauenswürdig“ über Blockketten bei Bitcoin Circuit bewegen und dabei die „Geschwindigkeit und Kosten“ von Solana zu nutzen, die nach Angaben der Firma niedriger sind als die von Ethereum.

Solana glaubte zwar, dass die Interoperabilität einer effizienten Ressourcennutzung Platz machen würde, erwartete aber nicht, dass Projekte und Gemeinschaften „sofort“ in andere Netzwerke migrieren würden, da solche Transfers hohe Kosten verursachen würden. Kürzlich hatte SingularityNET jedoch beschlossen, einen beträchtlichen Teil seines Netzwerks von Ethereum nach Cardano zu verlagern, wobei „Geschwindigkeits- und Kostenprobleme mit der Ethereum-Blockkette“ und „Unklarheiten“ im Zusammenhang mit dem Upgrade auf ETH 2.0 angeführt wurden.

Solana wäre nicht der erste, der kettenübergreifende Brücken nutzen würde, um die steigenden Gasgebühren und die Netzwerküberlastung von Ethereum zu überwinden. Das RSK-Netzwerk plante, DeFi-Entwickler anzuziehen, die sonst auf das Ethereum-Netzwerk angewiesen wären, um DeFi-Anwendungen zu erstellen, indem sie die „RSK-Ethereum-Token-Brücke“ nutzten, die kettenübergreifende Funktionalität des Netzwerks, die es Entwicklern ermöglichte, ihre Token auf dem Netzwerk ihrer Wahl zu verwenden, ohne auf die Skalierbarkeit und die Kosten von Ethereum beschränkt zu sein.

Sogar Cosmos und Polkadot brachten Blockketten-Konnektivitätslösungen für Netzwerke auf den Markt, die mit unterschiedlichen Protokollen arbeiten

Zuvor hatte Solana mit dem Serum-Projekt der zentralisierten Derivate-Handelsplattform FTX, einer auf dem Orderbuch basierenden dezentralen Börse, zusammengearbeitet. Bis jetzt konnte die ETH-Liquidität Solana nur über die FTX-Plattform erreichen, aber mit der Einführung des Wurmlochs wird es nichts mehr wert sein, ob die Händler weiterhin FTX nutzen werden, um Solana zu erreichen oder nicht.

In Bezug auf Wormhole glaubte Solana, das mit Certus One, einem DLT-Validator, zusammenarbeitete, dass seine Wormhole-Funktionalität die erste von vielen künftigen kettenübergreifenden Brücken bei Bitcoin Circuit dieser Art sein würde. Das Netzwerk hat dezentralisierte kettenübergreifende Orakel, so genannte „Wächter“, eingesetzt, die von einer Reihe von Knotenpunktbetreibern betrieben werden, zu denen Solana-Validatoren und andere Interessenvertreter des Ökosystems gehören. Die Wurmlochbrücke wird von der Schweizer Sicherheitsfirma Kudelski geprüft.