Goldman Sachs CEO Lloyd Blankfein sprach bei einer Veranstaltung optimistisch über Bitcoin und sagte, dass er zwar keine besitzt, aber nicht ausschließen kann, dass die Kryptowährung eine Zukunft in der Finanzwelt hat.

In anderen Goldman-Nachrichten hat COO David Solomon gesagt, dass das Unternehmen alternative Kryptowährungsgeschäfte jenseits der Bitcoin-Futures, die es derzeit betreibt, untersucht.

Blankfein auf Bitcoin Revolution

Im Economic Club of New York sprach Blankfein über die Verschiebung von Gold- zu staatlich unterstützten Fiat-Währungen durch die Bitcoin Revolution, um die heutige Verschiebung hin zu den alternativen Zahlungsmethoden, die Kryptowährungen bieten, hervorzuheben, wie von CNBC berichtet: https://www.geldplus.net/bitcoin-revolution-test-erfahrungen/

„Wenn du diese Fiat-Währung durchlaufen könntest, von der man sagt, dass sie das wert ist, was sie wert ist, weil ich, die Regierung, sage, dass sie es ist, warum konntest du keine Konsenswährung haben?“ sagte Blankfein. fuhr er fort:

„Und so ist es nicht für mich, ich tue es nicht, ich besitze keine Bitcoin. Goldman Sachs hat meines Wissens keine Bitmünze, aber wenn es klappt, könnte ich dir den historischen Weg geben, warum das hätte passieren können.“

Im Vergleich zu einigen dieser Kollegen, wie JPMorgan CEO Jamie Dimon, der Bitcoin letztes Jahr notorisch als „Betrug“ bezeichnete, hält sich Blankfein seine Optionen offen. Anfang des Jahres startete Goldman einen Kryptowährungshandel. Im April stellte das Unternehmen zum ersten Mal eine Krypto-Firma ein.

„Ich bin nicht in dieser Schule des Sagens…. weil es mir unangenehm ist, weil es ungewohnt ist, weil es nicht geschehen kann, weil es zu arrogant ist“, fügte Blankfein gegenüber geldplus hinzu.

Seine Kommentare sind repräsentativ für die Tatsache, dass die großen Player in der traditionellen Finanzwelt allmählich sehen, was Krypto zu bieten hat – sie sind auch erfrischend, denn Blankfein ist vorsichtig, das zu kritisieren, was er nicht (vollständig) versteht, wie Dimon es getan hat.

Goldman macht weitere Schritte in Richtung Krypto

Goldman, eine der größten US-Investmentbanken, erforscht Kryptowährungsgeschäfte jenseits der öffentlich gehandelten Derivate, die sie bereits betreibt, so COO David Solomon, berichtet Bloomberg.

Goldman unterstützt seine Kunden bereits beim Handel mit öffentlich gehandelten Derivaten, die an Bitcoin gebunden sind – bekannt als Bitcoin-Futures. Das Unternehmen, das weitere Schritte in die Welt der Kryptotechnik unternimmt, entwickelt derzeit sein Trading Desk mit dem Ziel, es bis Ende des Monats in Betrieb zu nehmen, so die Experten mit Kenntnissen der Strategie.

„Wir klären einige Zukunftsperspektiven rund um Bitcoin und reden darüber, dort andere Aktivitäten zu unternehmen, aber es läuft sehr vorsichtig“, sagte Salomon gegenüber Bloomberg TV China. „Wir hören unseren Kunden zu und versuchen, unseren Kunden zu helfen, während sie auch diese Dinge erforschen.“

Als Antwort auf eine Frage zu digitalen Währungen sagte Solomon, dass Goldman Sachs sein Geschäft weiterentwickeln und sich an die Umwelt anpassen muss. Der COO, der auch Präsident des New Yorker Unternehmens ist, soll bis Ende des Jahres Blankfein als CEO ablösen.

Im vergangenen Jahr haben die Leiter der weltweit größten Finanzunternehmen zunehmend darum gekämpft, ob der fast 300 Milliarden Dollar teure Markt für digitale Währungen eine profitable Chance oder eine Bedrohung für das globale Finanzsystem darstellt.

Trotz des Zögerns einiger Befürworter sind viele immer noch zuversichtlich, dass digitale Münzen vollständig in den Mainstream gelangen könnten. Anfang dieses Monats sagte Twitter-CEO Jack Dorsey, dass er glaubt, dass Bitcoin eines Tages die einzige globale Zahlungsmethode werden wird. In Bezug auf, in einem kürzlich geführten Interview mit CNBC, sagte Apple Mitbegründer Steve Wozniak, dass er hofft, dass Dorseys Vorhersagen korrekt sind, sagte:

„Ich glaube an das, was Jack Dorsey sagt, nicht, dass ich unbedingt glaube, dass es passieren wird, sondern weil ich will, dass es so ist, das ist so reines Denken.“

Goldman Sachs erkundet Kryptohandel, kann nicht ausschließen, dass er eine Zukunft in der Finanzwelt hat